Januar J

Sie durchsuchen gerade das monatliche Archiv von Januar J.

beglücke ich die Welt nun mit meiner Anwesenheit. Des einen Freud, des anderen Leid.. 🙂 Wie schon vor zwei Wochen erwähnt, hadere ich ja mit dem 30. Geburtstag ein wenig.

Aaaaber: Es hat doch auch gute Seiten, einen runden Geburtstag zu feiern: Die Geschenke fallen in manchen Fällen doch recht üppig aus. Und genau hier kommt auch der Lieblingsmann ins Spiel…

Kurz vor Weihnachten sagte er zu mir: „Wenn ich nun wüsste, welches MacBook Du gern hättest, würdest Du ja vielleicht eins zum Geburtstag bekommen.“ Die Wunschkonfiguration konnte ich ihm dann ziemlich schnell mitteilen. 🙂

Vor einer Woche kam dann ein Paket. Das holte er in meinem Beisein aus der Packstation. (Wirklich ungeschickt, nicht?) Dann stand das hier vor meiner Nase rum. Und ich musste mir dieses Paket die gaaaaanze Zeit anschauen. Ich ahnte ja, was drin ist. Nachdem ich den ganzen Abend dann sehr sehnsüchtig dieses Paket angeschaut habe, hielt der Mann es doch für Tierquälerei mich noch länger warten zu lassen. Also durfte ich dann gegen 21:45Uhr eeeeendlich auspacken! So ein MacBook auszupacken ist ja schon ein tolles Erlebnis! Minimalistisch, würde ich sagen. Aber das ist ja bei allen Produkten mit dem Apfel so.

Naja… ich finde, das ist ein tolles Geschenk! Und definitiv mehr als ausreichend zum 30. Geburtstag! Aber nein! Heute Morgen durfte ich dann noch zwei Päckchen auspacken! Neben einer Blu-Ray-Disc „Fantasia“ durfte ich noch ein Grafiktablet auspacken, auch das habe ich mir schon sehr lange gewünscht.

Geburtstagsgeschenke 2011

Also das Fazit: So ein 30. Geburtstag ist gar nicht soooo schlecht.

Trotz der im letzten Post beschriebenen Anfangsschwierigkeiten, ist die Jacke am letzten Sonntag fertig geworden.

Jacke "Fehmarn" Wie bereits erwähnt, habe ich den Schnitt „Fehmarn“ von Farbenmix für die Jacke gewählt. Der Schnitt ließ sich hervorragend nähen und ist wie immer super erklärt. Beim Stoff haben wir uns für einen Mix entschieden: Fleece in 2 Grautönen. Das hellere Grau habe ich für die Bündchen verwendet, außerdem ist die Kapuze mit einem dunkel-lila Jersey gedoppelt. Die Taschenbeutel sind ebenfalls aus diesem Jersey. Weiterlesen »

Da kann ich mich endlich aufraffen und beginne trotz „Ich-werde-in-2-Wochen-30“-Blues ein neues tolles Nähprojekt. Der Lieblingsmann hat sich eine Fleecejacke gewünscht. Als Schnitt habe ich mich für den Herrenjackenschnitt „Fehmarn“ von Farbenmix entschieden. Den Fleece haben wir zusammen gekauft und vorhin wurden auch die letzten Details geklärt. So sollte einem entspannten Nähnachmittag ja eigentlich nichts im Wege stehen.

Aber irgendwie läuft es heut nicht rund.

Vorbereitungen Bin ich eigentlich die Einzige, die beim Übertragen des Schnittmusters mittels Kopierpapier und -rädchen regelmäßig vergisst, das Kopierpapier unterzulegen? Dann rädelt man das Schnittmuster ab und denkt, man hat es jetzt schön sauber auf den Stoff übertragen. Und? Nix is. Nochmal von vorn bitte. Und natürlich hat man nicht nachgeschaut, bevor man die Nadeln aus Schnittmuster und Stoff zieht. Nein, man muss für dieses Schnittteil wirklich komplett neu anfangen.

Das ärgert mich ja heute tierisch. Vor allem sind Schnittmuster kopieren und auf den Stoffübertragen sowieso die nervigsten Aufgaben beim Nähen. Aber es gehört dazu.

Naja, ich mache mal weiter… Vermutlich ist es gar nicht so schlimm. Bestimmt liegt alles am „Ich-werde-in-2-Wochen-30“-Blues.

Mein Blog besteht heute den 365. Tag. Das heißt, morgen ist der 1. Bloggeburtstag. Das Resümee des 1. Jahres? Ich habe mehr gebloggt, als ich anfangs dachte und weniger als ich eigentlich wollte.

Um auch das Jahr 2010 noch ordentlich abzuschließen, möchte ich die selbstgemachten Weihnachtsgeschenke zeigen. Dank Stickmaschine sind dieses Jahr wirklich tolle Sachen entstanden.

Meine Mutter wünschte sich zu Weihnachten neue Bezüge für ihre Sofakissen. Damit diese wirklich etwas besonders sind, wurden sie ganz individuell bestickt:

Kissenbezug mit Neusißer Wappen

Das Wappen von Neusiß hat der Mann ein bisschen vereinfacht und selbst digitalisiert. Die weißen Streifen rund um das Wappen sind noch Schneiderkreide, die ich zum Positionieren des Stickmusters benutzt habe. Bevor die Kissenbezüge verschenkt wurde, habe ich sie natürlich noch einmal gewaschen und die Kreide ist nun nicht mehr zu sehen.

Weiterlesen »