Stoffmarkt

Am Samstag war mal wieder der holländische Stoffmarkt in Fürth. Eine tolle Sache für nähbegeisterte Menschen wie mich.

Schon vor Wochen habe ich den Mann genervt, dass er da mit mir hingehen muss, schließlich ist er ein sehr guter Berater. Und naja.. jemanden zum Tragen brauche ich ja auch 🙂

Das Wetter am Samstag war natürlich ziemlich bescheiden. Regen. Und im Gegensatz zu den letzten Besuchen auf diesem Markt, sind wir diesmal erst gegen 13:30Uhr dort gewesen. Im Nachhinein kann man dazu nur sagen: Gute Idee! Auf dem Markt war weit weniger los als sonst und ich fühlte mich nicht sofort total genervt von den vielen Leuten. Natürlich hatte das schlechte Wetter einen Nachteil: Regenschirme.

Ich persönlich bin kein großer Regenschirm-Fan. Natürlich habe ich auch einen Schirm. Ich will schließlich nicht immerzu mit Regenjacke rumlaufen. Aber wenn ich doch weiß, dass ich auf einen Markt gehe und dort unheimlich viele Leute sind, es eng zugehen kann, warum muss man dann einen Schirm mitnehmen? Ist es erklärtes Ziel, anderen Leuten die Augen auszustechen?  Vielleicht liegt es daran, dass ich relativ groß geraten bin und viele Leute ihren Schirm genau bei mir auf Augenhöhe halten, aber deshalb kann man doch trotzdem auf seinen Schirm aufpassen. Auch wenn ich darüber nun schon motze, es gab noch ein schlimmeres Übel:

Massenhaft Frauen an Kurzwarenständen!

Furchtbar ist das, eigentlich unbeschreiblich. Die Kurzwarenstände auf dem holländischen Stoffmarkt sind toll. Man bekommt alles! In allen Farben! Zu günstigen Preisen. Klar, will man da kaufen, wenn man etwas braucht. Aber: Andere Leute wollen auch zumindest mal schauen. Oder vielleicht ja sogar auch kaufen. Aber selbst wo der Markt nun diesmal nicht so voll war, wurde man zur Seite geschoben (bewusst oder unbewusst, sei mal dahingestellt), angerempelt, nicht vorbei gelassen.. fast so, als wollte ich gerade alles an diesem Stand kaufen und außer mir bekommt niemand  mehr etwas. Die Idee ist nicht schlecht.. ich sollte das mal testen. 🙂
Trotz allem bin ich am Samstag das erste mal wirklich dazu gekommen, mich ausgiebig an den Kurzwarenständen umzusehen und war begeistert. Schade, dass man nicht immer so eine Auswahl in unmittelbarer Nähe hat.

Insgesamt war der Markt für mich jedoch sehr erfolgreich. Ich habe mir schöne Stöffchen gekauft aus denen hoffentlich bald auch tolle Sachen entstehen.
An einem der Kurzwarenstände habe ich außerdem sehr günstiges Multicolor-Stickgarn gefunden. Da mussten dann doch ein paar 200m-Rollen mit. Im Laden meines Vertrauens stand ich auch schon öfter vor diesen Multicolor-Garnen und habe mich gefragt, wie das wohl aussieht, wenn man damit stickt. Und nun kann ich es in sechs verschiedenen Farbverläufen ausprobieren. 🙂

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*