Patchwork

Als ich anfing zu nähen, durfte ich die Stoffsammlung meiner Schwiegermutter durchwühlen und mir einige Stoffe raussuchen. Darunter befanden sich einige unechte Westfalenstoffe. Mit den Mustern wusste ich lange nichts anzufangen.

Dann beschloss ich eine neue Hundedecke zu nähen und durchwühlte meine Stoffkiste. Die unterschiedlichen Westfalenstoffe lagen zusammen auf einem Stapel und ich stellte fest, wie gut sie doch zusammen passen. Mein neues Ziel war also, eine Patchwork-Decke für Luna zu nähen. Patchwork in der einfachsten Variante: Quadrate ausschneiden und zusammennähen. Die Decke bekam eine Rückseite aus nur dem roten Stoff (davon hatte ich am meisten). Zwischen Ober- und Unterteil habe ich noch eine Fleecedecke gearbeitet. Luna soll ja schließlich auch nicht leben müssen wie ein Hund. Mittlerweilen ist aus den gleichen Stoffen noch ein Kissen für ihr zweites Körbchen entstanden. Sie scheint ganz zufrieden damit zu sein 🙂

Außerdem ist in dieser Optik auch ein Kuschelkissen entstanden, welches wir zu Weihnachten verschenkt haben. Als Rückseite diente hier jedoch ein weißer Plüschstoff. Das Kissen war so niedlich, fast hätte ich es behalten. Aber dann hätten wir ein Weihnachtsgeschenk zu wenig gehabt, das ginge ja nun wirklich nicht. 🙂

Ob ich mich jemals an größere Patchwork- bzw. Quiltarbeiten heranwagen werde, weiß ich noch nicht. In den anspruchsvolleren Arbeiten stecken unheimlich viel Geduld, Fleiß und Genauigkeit. Davor habe ich eine Menge Respekt.

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*